Johann Simon Kreuzpointner

Johann Simon Kreuzpointner

Johann Simon Kreuzpointner wurde 1968 in Altötting/Bayern geboren. Er studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien Komposition bei oProf. Mag. Claus Ganter und oProf. Kurt Schwertsik und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Sein musikalischer Werdegang begann 1981 mit erstem Klavier- und Orgelunterricht.

In den Jahren 1989 bis 1991 nahm er in Passau Orgelunterricht bei Domorganist Walter R. Schuster.In den Jahren nahm er 1996 bis 2000 Unterricht am Diözesankonservatorium in St. Pölten (Orgel bei Michael Kitzinger und Chorleitung bei Otto Kargl) und bestand die C- und B-Prüfung in Kirchenmusik mit Auszeichnung.

1999 war er interimistisch Domorganist in St. Pölten. Von Oktober 1999 bis Juni 2003 absolvierte er das Studium "Katholische Kirchenmusik" an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, Orgel bei Domorganist Klaus Kuchling und Improvisation bei Domorganist oProf. Peter Planyavsky.

Er unterrichtet am Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten und ist seit 1. Januar 2003 als Regionalkantor sowie seit 1. Januar 2011 als Kirchenmusikreferent in der Diözese St. Pölten tätig mit den Schwerpunkten Organistenausbildung, Chorsingtage und Kantorenschulung. Weiters hält er Vorträge für die Kirchlich-Pädagogische Hochschule (KPH Krems) und ist als Referent bei diversen Fortbildungswochen für Kirchenmusik engagiert.